Geschichte

Das Lohrer Weinhaus und seine Tradition

Richard Mehling übernahm die bereits bestehende Gaststätte im Jahre 1887 . Er stammte aus der Lohrer Steinmühle. Bäckerei und Weinstube unter einem Dach waren von Anfang an eine glückliche Verbindung. Das Rathaus direkt vor der Haustüre gab der Weinstube „ratsherrliches Gepräge“. So mancher kommunale Beschluß wurde hier beim Früh- oder Dämmerschoppen im heutigen Nebenzimmer gefasst.

Franz Mehling übernahm den elterlichen Betrieb 1911 und setzte als guter „Beck“ und als gemütvoller Weinwirt mit seiner Frau Ida die Tradition des Hauses fort. Sie brachten 1933 den vorderen Raum, die „Weinstube“, der bis dahin auch als Bäckereiverkaufsraum diente, in den heutigen Zustand.
Josef Mehling übernahm das Haus 1960. Er und seine Frau Rosemarie verlegten dann endgültig den Schwerpunkt von der Bäckerei auf die Weinstube, bauten den Josef’s-Keller aus und richteten die „alte Diele“ im ersten Stock ein. Als Bäckermeister und mit seiner Ausbildung auf der Weinbauschule in Veitshöchheim kümmerte er sich um die Bäckerei und lässt unter seiner Obhut ausgewählte Weine ausbauen.

Matthias und Michael Mehling sind 1994 mit eingestiegen und erweiterten die Gaststätte um einen weiteren Raum. Im Keller wurde eine kleine Theaterbühne ins Leben gerufen, die auch für das StattKino oder Konzerte genutzt wird.

Es ist uns allen ein Anliegen, dass unsere Gäste ein gemütliches Plätzchen finden und sich in der urgemütlichen Atmosphäre für ein paar Stunden wohlfühlen.